Trauer um Prof. Dr. Bernd Reusch

28. August 2017

Prof. Dr. Bernd ReuschNach schwerer Krankheit verstarb Prof. Dr. Bernd Reusch, einer der drei Gründungsprofessoren des Fachbereichs Informatik, am 22. Juli 2017 im Alter von 76 Jahren.

Die Alumni trauern um einen Wissenschaftler, der es im besonderen Maße verstanden hat, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden und strukturprägend zu wirken.

Bernd Reusch hat sich in außerordentlicher Weise für den Aufbau und die Entwicklung der Dortmunder Informatik zu einem der größten und erfolgreichsten Informatik-Standorte in Deutschland verdient gemacht.

Nach dem Studium, der Promotion und Habilitation im Fach Mathematik war Reusch seit der Gründung des Fachbereichs Informatik im Jahr 1972 bis zu seiner Emeritierung 2006 Inhaber des Lehrstuhl 1 („Automaten- und Schaltwerktheorie"). 


Obwohl Theoretiker, lag ihm die Umsetzung seiner Ideen und Erkenntnisse in die Praxis von Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere an besonders am Herzen. Er war an nationalen und internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekten der EU, des BMFT und des Landes NRW beteiligt und arbeitete bereits ab Mitte der 70er Jahre in gemeinsamen Projekten mit einer Reihe bedeutender deutscher und internationaler Unternehmen an praxisnahen Problemen zusammen „(„CAD für Mikroelektronik“). Eine führende Rolle spielte er bei der Initiierung und Einwerbung von Sonderforschungsbereichen an der TU Dortmund. Die Kooperation mit anderen Fachbereichen, insbesondere

AIDO unterstützt Teilnahme an ECSQARU/ISIPTA-Konferenz

29. August 2017

Am 9. August 2017 hat sich Richard Niland gemeinsam mit seines Kollegen auf die lange Zugreise nach Lugano begeben, um dort an diesjährigen ISIPTA-Konferenz ("The Society for Imprecise Probability: Theories and Applications") teilzunehmen. Die  Konferenzwoche begann mit der Begrüßung und Eröffnung der ISIPTA-Konferenz sowie einigen spannenden Vorträgen zum Gebiet der Imprecise Probabilities. Im Rahmen der ECSQARU, welche zeit- und ortsgleich mit der ISIPTA-Konferenz stattfand, bot isch zudem für den fachgebietsübergreifenden Austausch an. Nach kurzfristiger Bestätigung durfte dann auch Richard Niland einen Vortrag halten. Der Vortrag stieß auf großes Interesse manch eines prominenteren
Teilnehmers, sodass sich in der anschließenden Kaffeepause gleich mehrere renommierte Informatiker mit Richard Niland eine tiefere Diskussion über die Themen führten. Die Rückreise nach Dortmund trat Richard Niland mit vielen neuen Einsichten, Erkenntnissen und Inspirationen im Gepäck an. Die Teilnahme an der Konferenz wurde von den Alumni der Informaktik Dortmund finanziell unterestützt.

 

Wir grillen (für) Euch – gut aufgelegt!

28. Juli 2017

 Wir grillen (für) Euch 2017

"Gut aufgelegt": Beim diesjährigen Grill-Event am 26. Juli 2017 sorgten die Mitarbeiter/innen der AIDO-Unternehmensmitglieder von Brockhaus AG, SWYX und Vanderlande für Leckeres vom Grill und heiße Jobangebote; eingeladen waren Studierende und Mitarbeiter/innen der Fakultät für Informatik; bei Grillwurst, Salaten und Getränken wurde geplaudert, Erfahrungen und Informationen sowie Kontakte ausgetauscht.

Unser Dank gilt den fleißigen Teams der Unternehmen und den Helfern der Fakultät und Fachschaft für das Gelingen der Veranstaltung – wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

 

Verleihung DoMo-Stipendien

4. Januar 2016

Am 4. Dezember 2015 wurden anlässlich des Dortmunder Alumni-Tages die DoMo-Stipendien für Studierende der Fakultät für Informatik verliehen.

Mit dem DoMO-Stipendium (Dortmunder Modell Mittelstands-Stipendium) werden Studiereden aller Studiengänge der Fakultät für Informatik ausgezeichnet, die durch eine Auswahlkommission aus den Bewerbern ausgewählt wurden. Die Alumni der Informatik Dortmund untertützen das DoMO-Stipendium, das von den teilnehmenden Unternehmen durch Einzahlungen in den Stipendienfonds des IT-Club Dortmund e. V. finanziert wird.

DoMo-Stipendiaten

Folgende Stipendiaten wurden durch das DoMo-Stipendium geehrt:

Alumni-Hackathon

UPDATE: Der Hackathon wird in Absprache mit den interessierten Teilnehmer/inn/en auf einen späteren Termin verschoben. Der neue Termin wird noch bekannt gegeben!

 Erstmals bieten wir in Kooperation mit Materna einen Hackathon für Studierende der Fakultät für Informatik an.

Der innovative Amazon Echo Lautsprecher verbindet sich mit dem Alexa Voice Service und bietet die Möglichkeit (täglich mehr) Funktionen über die Stimme zu steuern. Das System lässt sich um sogenannte Skills, ähnlich den Mobile Apps vom Smartphone, um zusätzliche Funktionalität erweitern. So lassen sich u.a. Einkaufslisten pflegen, Taxis buchen, Kochrezepte abrufen, Bestellungen tätigen, Musik streamen oder diverse Smart Home Produkte steuern.
 
Im Rahmen eines Hackathons werden ihnen die Grundlagen der Skillentwicklung erläutert. 3 Gruppen mit jeweils max. 6 Personen werden einen eigenen Skill erstellen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Inhalt abgleichen